Von links: Uwe Linhardt (Schriftführer), Sabine Schuster (Beisitzerin), Konrad Schmidt (Kassier), Anja Heisinger (1. Vorsitzende), Karlheinz Escher (2. vorsitzender), Milena Heisinger (Beisitzerin).

11.07.2022
Führungswechsel bei der ÜWG Plech

Führungswechsel in der ÜWG Plech: Bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes ist Anja Heisinger zur neuen Vorsitzenden gewählt worden. Sie tritt die Nachfolge Karlheinz Eschers an, der nicht mehr kandidiert hatte.

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause trafen sich die Mitglieder der Überparteilichen Wählergruppe im Landgasthof Zur Traube in Plech. Den wichtigsten Punkt auf der Tagesordnung bildete die Neuwahl des Vorstands.

Unter der Regie von der ehemaligen Vize-Bürgermeisterin Renate Pickelmann hatte der Wahlvorstand ein leichtes Amt. Alle Kandidaten erhielten per Akklamation das einhellige Vertrauen der Wahlberechtigten. An der Spitze der Überparteilichen Wählergruppe ist nun Anja Heisinger. Karlheinz Escher bot sich als Stellvertreter an und wurde einstimmig gewählt. Er wolle ein Zeichen setzen und den Weg der ÜWG Plech zukunftsorientiert ausrichten. Als Stellvertreter möchte er Anja Heisinger aktiv unterstützen. Als Kassier wurde Konrad Schmidt ebenso wieder bestätigt wie Uwe Linhardt als Schriftführer. Als Beisitzer fungieren Milena Heisinger und Sabine Schuster; die Kassenprüfung übernehmen wieder Horst Ziegler und Manuela Ditl.

Zu den jeweiligen Vorstandssitzungen werden auch in Zukunft sämtliche Gemeinderäte der ÜWG geladen. Nachdem sich die Gruppe nicht als Verein im herkömmlichen Sinn versteht, wurden im Berichtsjahr auch keine öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen abgehalten.

Bürgermeister Escher hob in seinem Rückblick vor allem die Kommunalwahlen im Jahr 2020 vor. Bei den Marktgemeindewahlen konnte man mit vier erzielten Sitzen ein ordentliches Ergebnis einfahren. Zudem wurde er erneut als Bürgermeister gewählt. Ein großer Erfolg war die Wahl des neuen Landrats Florian Wiedemann von den Freien Wählern.

Escher ging kurz auf die gescheiterten Pläne des Nahwärmenetzes ein. Diese waren mangels Interesses der Bevölkerung gescheitert.  Bei den heutigen Ölpreisen wäre die Entscheidung jetzt wohl anders ausgefallen. Zufrieden zeigte sich Escher mit dem Verkauf der ausgewiesenen Wohnbauplätze. Verkauft wurde das Gelände des ehemaligen Wunderlands. 2026 könnte das "Karls Erlebnisdorf Plech" öffnen. Vielleicht auch etwas früher.

Nach dem Kassenbericht von Konrad Schmidt steht die ÜWG finanziell auf einem gesunden Fundament. Manuela Ditl holte die einstimmige Entlastung für den gesamten Vorstand ein.

Uwe Linhardt